Rom von unten

Nach einer 30-minütigen Fahrt kamen wir an der ersten Katakombe an und durften nach weiteren 30 Minuten voller Vorfreude in den „Keller“ hinunter treten. Der erste Raum, den wir betraten, war eine unterirdische Kirche, welche sich im zweiten Untergeschoss befand und bis über Erdoberfläche reichte. Nach einer kurzen unterhaltsamen Einweisung, verschwanden wir im ersten Gang des unterirdischen Friedhofs. Es wurde uns bereits am Anfang erklärt, dass die Gräber nur so groß sind, wie es die Begrabenen selbst waren (die meisten Römer waren ca. 1,65m groß). Am Ende der Führung kamen wir an den Kindergräbern vorbei.

Danach fuhren wir zur Basilika St. Paul vor den Mauern und erkundeten eigenständig das große Gelände mit den großen Statuen.

Letzendlich führte unser Weg in die zweite Katakombe, in der wir von einer jungen Dame herum geführt wurden, die uns zwischenzeitlich etwas über die Katakombe erzählte. So haben wir zum Beispiel erfahren, welche Arten von Gräbern es gibt und wie diese gestaltet wurden.

Am Ende hatten wir noch Freizeit im Euroma, die größte Mall Italiens.